Mikroalbuminurie bei Diabetikern

22-10-2012  Übergreifend  

 

Erhöhter HbA1c, Blutdruck und Body-Maß-Index sind unabhängige Risikofaktoren für die Entwicklung einer Mikroalbuminurie bei Typ 1-  und Typ 2- Diabetikern. Diese Risikofaktoren sowie erhöhte Triglyzeridwerte, niedriges HDL-Cholesterin und Nikotin-Abusus sind unabhängig assoziiert mit einer manifesten Mikroalbuminurie.

Eine Mikroalbuminurie erhöht bei Diabetikern das Risiko, kardiovaskuläre Ereignisse oder eine Niereninsuffizienz zu entwickeln. Bei Typ 1- und Typ 2-Diabetikern ohne Albuminurie wurde untersucht, welche Faktoren mit der Entwicklung einer Mikroalbuminurie assoziiert sind.

 

J. Cederholm et al. haben prospektiv zwischen 1997 und 2002 anhand des Swedish Diabetes Register 4097 Typ 1- und 6513 Typ 2-Diabetiker ohne Albuminurie identifiziert und mögliche Risikofaktoren für das Auftreten einer Albuminurie wie Alter, Geschlecht, Diabetesdauer, HbA1c-Wert, Blutdruck, antihypertensive Medikation, Körpergewicht, Körpergröße, Nikotin-Abusus, Lipidprofil und lipidsenkende Medikation erhoben. Das Follow-up betrug durchschnittlich 4,6 Jahre. Primärer Endpunkt war das Auftreten einer Mikroalbuminurie, definiert als 20-200 µg/min Albumin im Morgenurin. In die anschließende Cross-Sectional Studie wurden 9135 Typ 1-Diabetiker und 31037 Typ 2-Diabetiker eingeschlossen.

 

Unabhängige Risikofaktoren für die Entwicklung einer Mikroalbuminurie waren in der prospektiven Studie erhöhter HbA1c-Wert, Diabetesdauer, erhöhter Body-Maß-Index (BMI), erhöhte systolische und diastolische Blutdruckwerte bei Typ 2-Diabetikern sowie antihypertensive Medikation bei Typ 1-Diabetikern. Die Häufigkeit einer Mikroalbuminurie betrug in der Cross-Sectional Studie bei Typ 1-Diabetikern 14,8% und bei Typ 2-Diabetikern 15,5%. Eine manifeste Mikroalbuminurie war unabhängig assoziiert mit HbA1c-Wert, Diabetesdauer, systolischem Blutdruckwert, BMI, Nikotin-Abusus und Triglyzeridwert bei sowohl Typ 1- als auch Typ 2-Diabetikern sowie mit niedrigem HDL-Cholesterin bei Typ 2-Diabetikern. Nur wenige Patienten mit Mikroalbuminurie erreichten die Zielwerte für HbA1c-Wert < 6,5% (21-48%), Blutdruck < 130/85 mm Hg (33-13%), Cholesterin < 5 mmol/l (< 1,93 mg/dl; 48-46%), Triglyzeride < 1,7 mmol/l (< 149 mg/dl; 83-48%) und BMI < 25 kg/m² (50-18%).

Diabetes Res Clin Pract 2005; 67: 258-266