Richtig Insulin spritzen

04-05-2015  Übergreifend  

Vor der Injektion sollte immer zuerst der Blutzucker gemessen werden. Nach dem Spritzen von Mahlzeiteninsulin sollte so rasch wie möglich etwas (Kohlenhydrate) gegessen werden. Liegt der Blutzucker unter 100 mg/dl, sollte zuerst gegessen und anschließend gespritzt werden. Nach der Injektion von Basalinsulin zur Nacht muss nichts gegessen werden.

Mahlzeiteninsulin wird in der Regel in den Bauch gespritzt, Basalinsulin in den Oberschenkel. Verhärtungen, Verdickungen, blaue Flecken, Leberflecken oder Narben sind als Spritzstellen zu vermeiden.

Die Pen-Nadeln sind Einmal-Produkte und sollten nur einmal verwendet werden. Vor der Injektion sollte zudem eine Funktionskontrolle der Nadel erfolgen. Hierfür wird der Pen auf ein bis zwei Einheiten eingestellt, senkrecht mit der Nadelspritze nach oben gehalten und abgedrückt. Es sollte sich dann ein Tropfen an der Nadelspitze bilden. Luftblasen in der Insulinpatrone können entfernt werden, indem gegen die Patrone geklopft wird, damit die Luftblase nach oben steigt, und diese anschließend aus der Patrone gespritzt wird.

Den Pen wird dann auf die empfohlenen Einheiten eingestellt. Bei trübem Insulin sollte der Pen außerdem mindestens zwanzigmal hin- und hergeschwenkt werden. Rechtshänder halten den Pen in der rechten Hand und bilden mit der linken Hand eine Hautfalte, Linkshänder umgekehrt. Der Pen wird senkrecht eingestochen, der Knopf bis unten durchgedrückt und danach bei festgehaltener Hautfalte noch zehn Sekunden gewartet. Erst dann kann die Hautfalte losgelassen und die Nadel herausgezogen werden.