Typ2


Typ 2-Diabetes und Energieverbrauch

22-10-2012  Typ2  
Die Anzahl der Typ 2-Diabetiker, die ihre Energiezufuhr und ihren Energieverbrauch richtig einschätzen, ist gering und sinkt mit steigendem HbA1c-Wert. Patienten sollten entsprechend geschult werden. Lebensstilfaktoren wie Ernährung und Bewegung haben nachweislich Einfluss auf die Stoffwechsellage bei Typ 2-Diabetikern. In einer aktuellen Studie wurde untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen Blutglukosewerten und der Fähigkeit der Patienten besteht, Energiezufuhr und

Typ-2-Diabetes und Retinol bindendes Protein 4

22-10-2012  Typ2  
Typ-2-Diabetes: Retinol bindendes Protein 4 als Marker einer Insulinresistenz Insulinresistenz ist ursächlich an der Entstehung des Typ-2-Diabetes beteiligt. Studien lassen vermuten, dass bei Personen mit einer Insulinresistenz die Serum-Spiegel des Retinol bindenden Proteins 4 (RBP4) erhöht sind. In einer aktuellen Studie wurde untersucht, ob eine Intervention zur Verbesserung der Insulinresistenz die RBP4-Spiegel absinken lässt.

Einfluss von Lebensstiländerung auf Diabetes

22-10-2012  Typ2  
Lebensstiländerung einschlie

Insulinresistenz und Herzinsuffizienz

22-10-2012  Typ2  
Unabhängig von anderen kardiovaskulären Risikofaktoren ist eine Insulinresistenz mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz assoziiert und möglicherweise das Bindeglied zwischen Adipositas und Herzinsuffizienz, so die Autoren. Diabetes mellitus Typ 2 und Adipositas sind nachgewiesene Risikofaktoren für die Entwicklung einer Herzinsuffizienz und beide eng mit einer Insulinresistenz assoziiert.

Glukosewerte und Typ 2-Diabetes

22-10-2012  Typ2  
Ein hochnormaler Nüchtern-Glukose-Wert im Plasma zwischen 91 und 99 mg/dl ist ein unabhängiger Risikofaktor für die Entwicklung eines Typ 2-Diabetes bei jungen Männern. Zusammen mit der Bestimmung des Body-Ma

Effekt von Ramipril auf Häufigkeit des Typ-2-Diabetes

22-10-2012  Typ2  
Bei Personen mit gestörter Nüchternglukose und/oder Glukosetoleranz wird durch die tägliche Einnahme von Ramipril über einen Zeitraum von drei Jahren das Risiko, einen Typ 2-Diabetes zu entwickeln, nicht signifikant reduziert, wohl aber die Entwicklung hin zu normalen Blutglukosewerte begünstigt.

Risikofaktoren für Mikroalbuminurie bei Diabetikern

05-12-2012  Typ1   Typ2  
Risikofaktoren für die Entwicklung einer Mikroalbuminurie beim Daibetiker sind erhöhter HbA1c, Blutdruck und Body-Maß-Index. Zusätzlich sind auch erhöhte Triglyzeridwerte, niedriges HDL-Cholesterin und Nikotin-Abusus mit einer manifesten Mikroalbuminurie assoziiert.

Diabetes mellitus Typ 2

06-12-2012  Typ2  
Die häufigste Diabetes-Form ist der Diabetes mellitus Typ 2. Das Insulin kann bei diesem Diabetes-Typ seiner Aufgabe, den Blutzuckerspiegel zu senken, nicht nachkommen, da sich durch die Erkrankung eine Insulinresistenz gebildet hat.

Insulin

08-12-2012  Typ1   Typ2  

Insulin ist ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) gebildet wird. Die zentrale Aufgabe des Insulins besteht darin, die Glukose (=Zucker) aus dem Blut in die Zellen des Körpers zu befördern.

Fußpflege-Tipps bei Diabetes

11-06-2015  Typ1   Typ2  

Vor allem wegen diabetesbedingter Nervenschädigungen (Neuropathie), aber auch als Folge von Durchblutungsstörungen und wegen einer erhöhten Infektionsbereitschaft besteht die Gefahr, dass sich an Füßen aus kleinen Verletzungen oder Druckstellen, die wegen der Nervenschädigung nicht spürbar sind, schlecht heilenden Wunden bilden können.

Seite 1 von 2, zeige 10 Artikel von insgesamt 15